blurt4a2blurt21a2
blurt22blurt15a2

Ted Milton: Vocals/Sax | Steve Eagles: Gitarre | Bob Leith: Drums

Woher nimmt dieser anarcho-surrealistische SŠnger/Poet/Saxophonist aus London die Energie und Inspiration, nach 20 Jahren (sic!) mit dem gleichen musikalischen Konzept (Stimme/Sax, Gitarre und Drums) immer noch -- oder wieder -- so vital frisch und kraftvoll zu sein? MiltonÕs Exzesse sind nicht chemischer Natur, sondern quillen aus der Imagination hervor, irgendwo aus einem Ted-Milton-Niemandsland zwischen Beefheart, Coltrane, Punk und Slam poetry, zwischen rebellischer Rage und fragiler Ruhe. Zwerchfell, Bein- und Lachmuskeln werden mit flŸssigen, trockenen Grooves angegriffen, der Druck dieser verblŸffend einfachen, direkten Musik rast am Abgrund der AbsurditŠt entlang, ohne jemals an Adrenalin zu verlieren, ohne seinen eigensinnigen poetischen Charme zu Ÿbertšnen.

Fotos: Kerstin Schlitter, www.lightpainter.info